MTV testet Walking Handball

In Holland ist „Walking Handball“ längst etabliert, doch in Deutschland fristet diese Sportart noch ein Schattendasein. Das möchte Sabine Koch vom MTV Barfelde ändern: „Walking Handball ist ein körperloser Sport, bei dem der Spaß im Vordergrund steht.“ Und den hatten die Barfelder, als sie jetzt auf dem Sportplatz einen Schnupperkurs absolvierten.

 „Walking Handball“ wird ähnlich wie das Original gespielt. Die Spielfeldgröße und die Spieldauer sind etwas angepasst, bei den Regeln gibt es allerdings drei Ausnahmen:  Es darf nur gegangen, nicht gelaufen werden. Körperkontakt ist nicht erlaubt. Ein Torwurf zählt nur, wenn alle Angreifer die Mittellinie überschritten haben. „Diese Regeln sind sinnvoll, um die Verletzungsgefahr, die der Original-Handball mit sich bringt, zu verringern“, sagt Sabine Koch. Neben Ausdauer und Krafttraining könne auch die Koordination mit und ohne Ball trainiert werden. Wem also das normale Handballspiel zu schnell ist, sollte einmal Walking Handball ausprobieren.

 Sabine Koch hat aber noch eine andere Zielgruppe im Blick: Menschen mit kognitiven Einschränkungen: „Für Menschen mit Demenz ist dieser Sport gut geeignet“, sagt die Projektkoordinatorin „DemenzAktiv in der Region“ von der Alzheimer Gesellschaft Niedersachsen.

Sollten sich genügend Interessierte melden, könnte der MTV Barfelde Walking Handball in sein Angebot aufnehmen.

Auf dem Sportplatz in Barfelde gab es jetzt den ersten Schnupperkurs im Walking Handball. Foto: Dunja Heinemeyer

Beachhandball-Turnier wird zum Klassiker

Das Beachhandball-Turnier des MTV Barfelde entwickelt sich immer mehr zu einem Klassiker. Bereits zum siebten Mal hatte der Verein zu diesem Fun-Turnier auf den Sportplatz eingeladen, wo sich acht Erwachsenen-Teams spannende Spiele lieferten. Am Ende hatten „Die Despetaler Maler“ mit Dirk Kirchhoff, Cord Ulrich, Dennis Reiter, Dennis Böhmichen und Jörg Büttner die Nase vorn. Das Team hatte zwar den höchsten Altersdurchschnitt, konnte aber dank langjähriger Handballerfahrung das Endspiel gegen die jungen Spieler von „HC Gas am Glas“ für sich entscheiden. Auf dem dritten Platz landeten die „Black Lions“.

Obwohl bei diesem Turnier der Spaß im Vordergrund stand, zeigten alle Akteure im Alter von 14 bis 57 Jahren vollen Einsatz, lieferten sich spannende Spiele mit mehreren für den Beachhandball typischen „shoot-outs“.

Bevor die Damen-, Herren- und gemischten Teams an den Start gingen, gab es für den Nachwuchs ein Kinderturnier. Dabei wurden die 13 Mädchen und Jungen von den Betreuern Sabrina Sürig, Nadine Solimando und Cedric Paulmann immer wieder zu neuen Teams zusammengestellt.  Am Ende gab es nur Gewinner, denn jedes Kind durfte sich einen der zahlreichen Preise aussuchen, die von den Firmen Drogerie Ahrens, Pokalshop-Gronau, Peter Büro-Papier und dem Helios Klinikum gestiftet worden waren.

Ab 20 Uhr folgte auf dem Sportplatz die Beachparty mit DJ Marvin, der bis in die frühen Morgenstunden Tanzmusik auflegte.

Für den MTV Barfelde war dieses Turnier ein voller Erfolg. Auch weil viele fleißige Helfer mit angepackt hatten: „Ohne sie wäre dieses Turnier gar nicht möglich gewesen“, bedankte sich Schriftführerin Dunja Heinemeyer.

Auch die Kinder hatten ihren Spaß
Und sicherten sich einen der zahlreichen Preise

Dartklassiker beim MTV Barfelde

Mit seinem ersten Dart-Turnier hat der MTV Barfelde gleich einen Volltreffer gelandet.  20 Teilnehmer traten auf dem Sportplatz im Dartklassiker 501 an, um am Ende einen der drei Geldpreise zu gewinnen. Das mehrstündige Turnier im Modus Jeder-gegen-jeden begeisterte nicht nur die Teilnehmer an den vier Scheiben, sondern auch etliche Zuschauer: „Auch Nicht-Insider hatten ihren Spaß“, sagte Cornelia Blinde. Das Startgeld in Höhe von fünf Euro pro Person wurde auf die drei Erstplatzierten aufgeteilt. So erhielt Sieger Christian Strübig 50 Euro, Stefan Schiller als Zweiter 30 Euro, und 20 Euro gab es für Dennis Reiter für Rang 3.

Hoffnung für die Handballer

Barfelde. Die Krise bei der HSG 09 Gronau-Barfelde scheint abgewendet zu sein. Nachdem fast alle langjährigen Vorstandsmitglieder in einem Brandbrief angekündigt hatten, ihre Ämter wegen Arbeitsüberlastung und fehlender Unterstützung aus den eigenen Reihen niederzulegen, gibt es jetzt Hoffnung auf einen Fortbestand der Spielgemeinschaft. In der Jahreshauptversammlung des MTV Barfelde zeigte sich HSG-Vorstandsmitglied Andrea Strübig optimistisch, dass im Juni ein neuer Vorstand gewählt werden könne: „Der Brief zeigte Wirkung. Mehrere junge Mitglieder wollen sich im Vorstand engagieren“, sagte Strübig.

Diese Nachricht nahm der MTV-Vorsitzende Henning Koch mit großer Erleichterung auf: „Es gab die große Sorge, dass der Handball ansonsten zu Grabe getragen würde. Das hätte Barfelde stärker als Gronau getroffen“, sagte Koch, der von der Versammlung einstimmig im Amt bestätigt wurde.

Die Corona-Pandemie hat auch im zurückliegenden Jahr den Spiel- und Übungsbetrieb im 403 Mitglieder zählenden Verein stark beeinträchtigt, wie aus den Berichten der einzelnen Sparten hervorging. So mussten allein fünf der zwölf in die Saison gestarteten Handball-Mannschaften abgemeldet werden.

Auch die übrigen Sparten hatten keinen leichten Start ins Jahr 2021. Immer wieder gab es coronabedingte Zwangspausen, was sich erst nach den Sommerferien änderte: Unter strengen Hygieneauflagen waren Spiel und Sport in der Eitzumer Sporthalle wieder möglich. Allerdings gab es aus den Reihen der Hauptversammlung Kritik am Hygienekonzept, da bis zum Sommer dieses Jahres dort die 3-G-Regel gelten soll. Übungsleiterin Cornelia Blinde regte an, diese Regel aufzuheben und stattdessen die Umkleidekabinen zu schließen, da dort die Infektionsgefahr besonders hoch sei. Diesen Vorschlag will Armin Arandt vom Förderverein der Halle gern mit seinen Vorstandskollegen besprechen: „Die 3-G-Regel ist zwar nervig, aber die Infektionszahlen sind nach wie vor hoch“, gab er zu Bedenken.

Bei den anstehenden Wahlen gab es durchweg einstimmige Ergebnisse. Neben dem Vorsitzenden Henning Koch wurden auch Schriftführerin Dunja Heinemeyer, Pressewart Peter Rütters sowie der Ehrenrat mit Werner Nolte, Wolfgang Euling, Heiner Kreth, Jürgen Klingebiel und Katharina Wunstorf für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt. Mit Robert Koch wird der MTV weiterhin im Förderverein der Sporthalle Despetal vertreten sein. Die beiden Kassenprüfer Klaus Koch und Stefan Mensing bestätigten der Kassenwartin Heidrun Schwartz eine tadellose Kassenführung.

Wie Schriftführerin Dunja Heinemeyer berichtete, hat sich der MTV in diesem Jahr viel vorgenommen. So ist am 2. Juli ein Preis-Dart und am 20. August ein Beachhandball-Turnier für Freizeitmannschaften geplant. Höhepunkt der Veranstaltungen soll das Tanzvergnügen im bayerischen Stil am 15. Oktober sein. Dann soll auch das coronabedingte ausgefallene 110-jährige Vereinsjubiläum mit einem Jazz-Konzert und der Ehrung langjähriger Mitglieder nachgeholt werden. Einen Tag später findet der Volkswandertag statt, bevor am 19. November der Preisskat und am 26. November eine Braunkohlwanderung den Jahresabschluss bilden. Darüber hinaus will sich der MTV Barfelde am 13. Juli im Freibad Gronau am „Tag der Vereine“ präsentieren.

Für den 21. Mai bat Hening Koch die Vereinsmitglieder um 15 Uhr zu einem Arbeitseinsatz auf dem Barfelder Sportplatz. An diesem Nachmittag soll das Beachhandball-Feld hergerichtet und anschließend gegrillt werden.   

Der Vorstand des MTV
Der Vorstand des MTV Barfelde mit Kassenwartin Heidrun Schwartz, dem 1. Vorsitzenden Henning Koch (vorn von links) sowie Schriftführerin Dunja Heinemeyer und der 2. Vorsitzenden Melanie Harbusch (hinten von links). Foto: Peter Rütters
Einstimmigkeit herrschte bei den Mitgliedern des MTV Barfelde bei den Vorstandswahlen. Foto: Peter Rütters

Kinderzirkus Osterferien 2022

„Hereinspaziert, hereinspaziert“ hieß es für 15 Kinder vom 12. bis14.April 2022 in der Eitzumer Sporthalle. Drei Tage lang hatten Ida, Lotta, Annike, Lukas, Karla, Hanno, Noah, Lotta, Marie, Linda, Julius, Veith, Tjark, Lilly und Rena Spaß beim Erlernen verschiedener Zirkuskunststücke und einstudieren eines Zirkusprogramms, welches am letzten Tag einem Publikum aus Eltern, Großeltern und Geschwistern präsentiert wurde.

Artikel aus der Leine Deister Zeitung vom 19.April 2022

Preisskat mit 18 Spielern

Der jährliche Preisskat beim MTV Barfelde erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Organisatorin Petra Möller konnte jetzt im vereinseigenen Sporthaus 18 Spieler und Spielerinnen begrüßen, die unter 2G-Bedingungen um die begehrten Fleischpreise kämpften. Bei einem Startgeld von fünf Euro wurde erstmals nach den neuen Skatregeln gespielt, die von allen Teilnehmern sehr schnell verinnerlicht wurden. Nach drei Durchgängen stand Dieter Nietsch aus Betheln als Sieger mit 1847 Punkten fest. Mit 1759 Punkten landete Dirk König auf dem zweiten Platz vor Norbert Thiemt mit 1718 Punkten. Das Foto zeigt von links Petra Möller, Dirk König, Norbert Thiemt und Dieter Nietsch.

Foto: Peter Rütters