Aquarell ziert das Sporthaus

Margrit Buschbaum aus Elze, Hobbymalerin und Ehefrau unseres Mitglieds Günther Buschbaum, hat ein Aquarell unseres Vereinsheims angefertigt. Als Vorlage diente ein Foto, das ihr Vorsitzender Henning Koch zu diesem Zweck Anfang des Jahres zur Verfügung gestellt hatte. Margrit Buschbaum war anfangs skeptisch, ob ihr dieses Vorhaben gelingen würde, da sie ein so geradliniges Gebäude bislang noch nie zum Hauptmotiv ihrer Zeichnungen gemacht hatte.

Große Freude herrschte dann aber am 11. März, als die Künstlerin ihr Bild an Henning Koch übergab. Seit diesem Tag kann sich auch jeder selbst im Sporthaus davon überzeugen, dass das Werk gelungen ist; es hängt über der Eingangstür im Gastraum.

Vielen herzlichen Dank an Margrit Buschbaum für ihre tolle künstlerische Arbeit!

Sporthausumbau abgeschlossen – Helferparty

Andre Haberbusch vom Grill-Team bereitet den Grill auf den großen Ansturm vor

Es ist geschafft, die Duschen sind gefliest und die neue Heizung liefert zur Benutzung ausreichend heißes Wasser. Ohne das Engagement der vielen Mitglieder wäre das vollkommen unmöglich gewesen. Als Dankeschön hat der Vorstand alle Helfer mit Familie zur „Helfer-Party“ eingeladen und fast alle folgten der Einladung. Bei Bier vom Fass und Leckereien vom Grill wurde am sonnigen Vatertagsnachmittag (Himmelfahrt) ganz entspannt der Abschluss aller Umbaumaßnahmen gefeiert.

Neues Beachhandballfeld auf dem Sportplatz

Wie kriegen wir 330 Quadratmeter Wüste auf den Sportplatz ???


Eine Punktlandung im Kalender wäre es wohl mit 5.400 Sandsäcken á 25 Kilo aus dem Hagebau nicht geworden. Schon allein die Entsorgung der ollen Plastiktüten hätte Tage und Unmengen an Gelben Säcken gekostet.

Scherz beiseite … wir mussten 135 Tonnen vom besten Spielplatzsand für das Spielfeld bestellen. Insgesamt 5 mal musste der 40-Tonner aus Hemmingen mit 27 Tonnen Ladung rückwärts die Sportplatzauffahrt hinauffahren, bis das Spielfeld ausreichend mit Sand befüllt war. Und damit nicht genug. Auf dem Haufen aufgeschüttet erwies sich die Menge doch als etwas zu groß um sie mit der Hand zu verteilen.

Lange Rede kurzer Sinn: ein Bagger musste her. Adolf Michaelis, der schon die Auskofferarbeiten mit Willi Hunze und Klaus Bartels erledigt hatte, erklärte sich abermals kurzfristig bereit den Sand mit seinem Bagger zu verteilen. Ein echter Glücksfall für uns, sonst würden wir wohl heute noch den Sand verteilen und hätten ausser Blasen an den Händen wohl noch kein einziges Match absolviert. Aber dies sollte nicht unser letzter Glücksfall in Sachen Beachhandball sein. Unser Expräsident Matthias Völker, der die Geschicke unseres Vereins zwölf Jahre lang geleitet hat, bevor er uns schweren Herzens aus beruflichen Gründen nicht mehr unterstützen konnte, bekam Wind von unserem Projekt. Spontan wie er ist und immer schon war, entschloss er sich, den Verein mit Tausend Euro bei der Realisierung des Beachhandballfelds unter die Arme zu greifen. Groß war die Freude im Vorstand, als sich die Kunde verbreitete. Wir danken Matze für diese tolle Spende. Dies hat uns gezeigt das er dem Vorstand und dem Verein mehr als nur verbunden ist.

Und am 21.06.2014 wurde das Beachhandballfeld mit einem internen Turnier eingeweiht.

Berichte aus der Leine Deister Zeitung vom Juni 2014:

Braunkohlwanderung 2016

Mit 80 Füßen und 12 Pfoten machte sich der MTV Barfelde bei bestem Wanderwetter auf zur Braunkohltour. Vom Treffpunkt an der Barfelder Bushaltestelle ging es hinauf zum Hildesheimer Wald, durchs Eitzumer Holz und den Linkweg hinunter nach Eitzum. Hier standen – wie jedes Jahr – im Carport eines Mitglieds warme und kalte Getränke für die Wanderer bereit. Nach der Rast ging es weiter über den „Katzenberg“ nach Nienstedt, wo sich die Gruppe das Niedersächsische Nationalgericht im Gasthaus Klingebiel vortrefflich schmecken ließ.

Im weiteren Verlauf des Abends wartete Vorsitzender Henning Koch mit einem unterhaltsamen Spiel auf, bei dem es galt in Schuhkartons verpackte Dinge zu erfühlen. Die Wanderer mit dem besten „Fingerspitzengefühl“ durften einen kleinen Gewinn in Empfang nehmen.

Neujahrsbrunch 2016

Am 01.01.2016 fand in unserem Sporthaus zum zweiten Mal der Neujahrsbrunch statt, der sich auch in diesem Jahr wieder großer Beliebtheit erfreute. Gut 30 Mitglieder und Freunde des MTV bedienten sich reichlich am selbst hergerichtete Buffet von süß bis herzhaft und bei einem Glas Sekt dazu wurde gemeinsam  in das neue Jahr hineingefrühstückt. Der Unkostenbeitrag von 6 Euro pro Personen führte dazu, dass schnell Reservierungen für das nächste Jahr vorlagen.

Preisskat 2015

Am 21. November um 19.03 Uhr schrillte bei unserem Ex-Präsidenten, Matthias Völker, zuhause das Telefon. Am anderen Ende war der jetzige Vorsitzende, Henning Koch, der ihn daran erinnerte, dass seit drei Minuten Preisskat im Sporthaus sei, zu dem er sich doch angemeldet hätte. Also, Matze, nichts wie runter vom Sofa und ran an die Karten!

Um 19.20 Uhr konnte es dann losgehen und an sechs 3er-Tischen wurden in äußerst lockerer Atmosphäre („Mensch, hau‘ doch das As da rein, Du Idi…“ ;-)) drei 18er-Runden gespielt. Die Stimmung war wirklich sehr entspannt; niemand war verbissen auf der Jagd nach Punkten, sondern hauptsächlich aus Freude am gemeinsamen Spiel dabei. „18, 20, zwo“, „Null Ouvert“, „Grand“, „Ich habe gar nichts“, hallte es von den Tischen durch den Raum. So wurde es ein sehr kurzweiliger Abend.

In den Pausen konnten sich die Spieler mit heißen Würstchen und belegten Brötchen stärken und während der Spielrunden wurde das ein oder andere Kaltgetränk am Tisch genossen, was sich wiederum nur positiv auf die gesamte Gruppe auswirkte. Hier ein ‚dummer Spruch‘ quer durch den Salon, da eine kleine Spitze vom Spieler 1 an Tisch 2 zu seinem alten Kumpel an Tisch 5, machte den Abend im ‚Häusel‘ zu einem recht amüsanten Treiben.

Nach 324 Spielen konnte Vorsitzender Henning Koch dann um kurz vor Mitternacht die Siegerehrung vornehmen:

Mit 1040 Punkten ging der erste Platz in diesem Jahr an Manuel Dietz, gefolgt von Jürgen Klingebiel mit 954 Punkten; auf dem dritten Platz landete Heiner Kreth mit 877 Punkten. Aber auch der letzte Platz ging nicht leer aus – alle 18 Teilnehmer konnten sich wie immer über Fleisch- und Wurstpreise freuen.

MTV bewährt sich im Kampf am Zitterbach

Am 8. August fand der diesjährige „Kampf am Zitterbach“ der Feuerwehr Barfelde statt.

In der dritten Auflage hat sich auch der Vorstand des MTV zum „Kräftemessen“ angemeldet und hat mit einem 3. Platz beachtlich abgeschnitten.

OK, zugegeben, das Bild zeigt die Gruppe in einer etwas unvorteilhaften Situation. Aber wer schon mal probiert hat, auf diesen Brettern mit mehreren Leuten voran zu kommen, hat dafür Verständnis. 

Viele solcher Aufgaben hielt die Feuerwehr Barfelde beim „3. Kampf am Zitterbach“ für die Teilnehmer bereit. Da ging es, auf dem Sportplatz eben um das Rückwärtsgehen auf „Skiern“, aber auch um Denkaufgaben und Geschicklichkeit.

Die Strecke führte die Teilnehmer quer durch Barfelde. An der Feuerwehr (1) wartete schon die erste Aufgabe. Hier mussten Wasserbecher auf einem Brett balancierend transportiert werden. Ach ja, das ganze war dann noch an zwei alten Feuerwehrhelmen befestigt.

Beachhandball 2015

Am 20. und 21. Juni 2015 fand unser 2.Beachhhandballturnier auf dem Sportplatz statt. Da das Interesse sehr groß war, musste das Turnier dieses Jahr an 2 Tagen stattfinden. Die Damen- und Herrenmannschaften spielten am Samstag und die Jugendmannschaften am Sonntag. Sehr erfreulich war, dass wir mit der Damen-mannschaft des SV Alfeld auch eine auswärtige Mannschaft begrüßen konnten. Das Turnier gefiel den Damen so gut, dass sie sich auch schon fürs nächste Jahr angemeldet haben. Auch andere aus-wärtige Mannschaften haben schon ihr Interesse angekündigt. Da müssen wir uns für das 3.Beachhandballturnier organi-satorisch was einfallen lassen, denn auch das Interesse der Jugend war so groß, dass der Sonntag bis in den späten Nachmittag hinein mit Handballspielen ausgefüllt war. Am Samstagabend fand dann noch eine Beachparty mit DJ Michael Sürig statt. Das Wetter fühlte sich zwar nicht nach Sonne und Strand an, aber gefeiert wurde trotzdem. Einen großen Dank nochmal an alle Helfer, ohne die dieses Turnier nicht hätte stattfinden können. Auch Danke an alle Kuchenbäcker und Grillmeister, denn für das leibliche Wohl war an beiden Tagen bestens gesorgt.